à la page en français

Long-Covid Netzwerk Solothurn

Vortrag von Dr. M. Strasser

„Long Covid bei Kindern und Jugendlichen - Erfahrungen aus der Sprechstunde und Empfehlungen an schulärztliche Dienste“

Jahrestagung der Schweizerischen Schulärzte, 06.12.2023
hier herunterladen
Wegen Überlastung kann ich bis auf weiteres keine neuen Long COVID Patientinnen annehmen.
Viel zu wenige Ärzte nutzen die von Topexperten wie der Mayo Clinic und Frau Professor Scheibenbogen (Charité) empfohlenen therapeutischen Optionen. Ich verweise nachdrücklich auf mein Therapieschema auf dieser Website, womit jeder Arzt Long COVID kompetent therapieren kann!

Long-Covid – keine Modekrankheit, nicht psychosomatisch!

Wenn man bedenkt, dass eine Grippe oder Lungenentzündung mehrere Wochen Erholungszeit nach sich zieht, ist es nicht überraschend, dass sich viele einige Zeit nach COVID-19 noch nicht wiederhergestellt fühlen. Als Long-Covid werden Beschwerden nach einer Infektion mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bezeichnet, welche mehr als vier Wochen anhalten.

Nach zwölf Wochen haben sich jedoch die meisten erholt. Wenn die Beschwerden länger als zwölf Wochen anhalten, spricht man von Post-Covid-Syndrom. Ungefähr 10-20 % haben nach COVID-19 anhaltende Beschwerden, oft junge fitte Personen, sehr häufig auch nach leichtem Verlauf der akuten Infektion.

Long-Covid kann viele Organsysteme betreffen

Die Beschwerden sind sehr vielfältig. Am häufigsten wird eine Erschöpfung (Fatigue) berichtet, mit Einbruch nach Anstrengung und verlängerter Erholungszeit, aber auch kognitive Probleme („Brain fog“, Einschränkungen von Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit usw.), Kurzatmigkeit, Atem- und Verdauungsbeschwerden, Kopf- oder anderweitige Schmerzen, Schwindel, Herzrasen und anhaltende Störungen des Geruchs- oder Geschmackssinns.

Manche behaupten, Long-Covid sei eine Modekrankheit oder rein psychosomatisch. Viren sind aber anerkannte Auslöser für Postvirale Erschöpfungssyndrome. So hatten fast zwei Drittel der Betroffenen mit Myalgischer Enzephalomyelitis/Chronischem Erschöpfungssyndrom einen viralen Infekt zu Beginn der Erkrankung. Und auch nach SARS (2002 bis 2004, ausgelöst durch einen ganz ähnlichen Virus wie die jetzige Pandemie) wurden Langzeitfolgen oft beobachtet.

Die WHO und alle relevanten medizinischen Organisationen und Fachzeitschriften anerkennen Long-Covid mit all den schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen, und die Gesellschaft.

Abklärungen und Therapie

Insbesondere nach einem leichten Verlauf, wenn COVID-19 ambulant behandelt wurde, sind diagnostische Standardmethoden fast immer unauffällig (zum Beispiel Röntgen und CT der Lunge oder Testung der Lungenfunktion bei Atembeschwerden). Eine kleine britische Pilotstudie konnte jedoch mit einem ganz neuartigen Verfahren (hyperpolarisiertes Xenon-MRI) einen gestörten Gasaustausch in der Lunge nachweisen*. Unsere diagnostischen Standardmethoden können gewisse Störungen nicht nachweisen, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass diese psychosomatisch sind!

Die Behandlung von Long-Covid/Post-Covid ist symptomatisch und unterstützend (supportiv). Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es leider keine spezifische Therapie und keine wissenschaftlich erwiesene Heilung. Das ist jedoch kein Grund für Hoffnungslosigkeit. Bei einer Mehrheit der Betroffenen können durch individuell zusammengestellte Therapien die Beschwerden deutlich gelindert und die Lebensqualität verbessert werden. Zentral ist dabei das Pacing, also eine vorsichtig dosierte Belastung unterhalb der individuellen körperlichen und geistigen Limite. Unterstützend werden gewisse Medikamente eingesetzt.

Long-Covid Netzwerk Solothurn

Die Spezialist:innen des Long-Covid Netzwerks Solothurn klären leicht bis mittelschwer von Long-Covid Betroffene ab, schliessen andere Erkrankungen aus und therapieren fachgerecht nach aktuellen Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Zuweisung erfolgt über Hausärzt:innen, welche gebeten werden, Vorabklärungen vorzunehmen (siehe Schema).

* James T. Grist, Guilhem J. Collier and Huw Walters et al. The Investigation of Pulmonary Abnormalities using Hyperpolarised Xenon Magnetic Resonance Imaging in Patients with Long-COVID. DOI: 10.1101/2022.02.01.22269999

Ablaufschema

Das folgende Schema zeigt den Ablauf von der Zuweisung durch Hausärzt:innen an das Long-Covid Netzwerk.

Wir bitten die Hausärzt:innen, Vorabklärungen durchzuführen (s. Diagramm) und die Resultate der Zuweisung an Frau Dr. med. Maja Strasser beizulegen. Maja Strasser ergänzt die Abklärungen und entscheidet über die weiteren Schritte innerhalb des Long-Covid Netzwerks.

line icon patient
Patient:in
besucht
icon stethoscope

Hausärzt:in

Basisdiagnostik

EKG, Blutdruck, Herzfrequenz, Temperatur, Sauerstoffsättigung, 10 Min. passiver Stehtest.

Labor

Differenzialblutbild, INR, pTT, Fibrinogen, D-Dimere, CRP, Glucose, Kreatinin, Elektrolyte, Transaminasen, Komplement C3/C4, Gesamteiweiss, TSH, fT4, Cortisol basal, ACTH, Ferritin, Holotranscobalamin, 25-OH-Vitamin D, Autoantikörper gegen Cardiolipin (IgG und IgM) sowie gegen Beta2-Glykoprotein (IgG und IgM), ANA, ds-DNA-Antikörper, Urinstatus.
Bei kardialer Symptomatik zusätzlich CK, CK-MB, Troponin I (hs), NT-pro-BNP.
Bei Darmbeteiligung zusätzlich Gesamt IgA, Transglutaminase-IgA-Antikörper und Calprotectin im Stuhl.
Bei Kindern: immer auch Transglutaminase-IgA-Antikörper und IgA gesamt.Evtl. Lymphozytensubpopulationen, MBL (Mannosebinding lectin), Cortisol-Tagesprofil im Speichel, Immunglobuline IgG, IgA und IgM sowie IgG-Subklassen, Zytokine TNF-alpha und Interleukin-6 sowie löslicher Interleukin-2-Rezeptor, SARS-CoV-2 IgG qn Spike protein (Immunität nach Infektion oder Infektion) und/oder SARS-CoV-2 IgG Nucleocapsid (Immunität nach Infektion), EBV-VCA-IgM und -IgG, EBNA-IgG. Vitamin B1, B6, Folsäure, Zink

Therapie und Beratung, Grundlagen

Mindestens drei Monate dokumentiert nach unten stehendem Therapieschema behandeln inklusive 10 Min. passiver Stehtest und Behandlung von POTS oder OH medikamentös und nicht-medikamentös, Physiotherapie und/oder Ergotherapie zum Erlernen von Pacing, Antihistaminika, Ernährungsberatung, eingehende Beratung zum Schutz vor weiteren Infektionen, siehe Therapieschema ganz unten!

downward pointing arrow
überweist an
logo neuropraxis solothrun (plum blossom)

Neuropraxis Solothurn

Dr. med. Maja Strasser
Führt weitere Abklärungen durch und wählt erforderliche Spezialist:innen aus.
downward pointing arrow
überweist an

Fachspezialist:innen

occupational therapy line drawing

Ergotherapie

nutrition apple checklist line drawing

Ernährungsberatung

neuropsychology line drawing

Neurofeedback

physiotherapy line  drawing

Physiotherapie

skin and hairs line drawing

Dermatologie

stomach line drawing

Gastroenterologie

head with ear, nose and mouth line drawing

HNO

neuropsychology line drawing

Neuropsychologie

lungs line drawing

Pneumologie

psychotherapy line  drawing

Psychotherapie

rheumatology line drawing

Rheumatologie

Erfassungsbogen

Es wäre uns eine grosse Hilfe, wenn Sie vor dem ersten Besuch bei Frau Dr. Strasser diesen Erfassungsbogen so gut wie möglich ausfüllen und mindestens zwei Wochen vor dem Termin an uns schicken.
Erfassungsbogen herunterladen

Diagnostik- und Therapieschema Long Covid und Post Vac

Stand Dezember 2023

Diagnostik- und Therapieschema herunterladen

Wichtig:

Die Autorin ist bestrebt, diese Informationen korrekt und dem aktuellen Wissensstand entsprechend wiederzugeben, doch sie übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich inhaltlicher Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität und Vollständigkeit. Aus den zur Verfügung gestellten Informationen bzw. deren Nutzung lassen sich keinerlei Rechte ableiten. Medizinische Ratschläge sind nach bestem Wissen und Gewissen erteilt und werden auf eigenes Risiko hin befolgt. Dr. med. M. Strasser haftet für keinerlei Schäden, die aus der Nutzung dieser Empfehlungen entstehen könnten.

Da bei Long Covid unterschiedliche Pathomechanismen involviert sind [i] und zum jetzigen Zeitpunkt keine Diagnostik besteht, welche das Ansprechen auf eine Therapie eindeutig vorhersagt, empfehle ich, gleich mit einem ganzen Paket von Therapien zu beginnen (Physio- und/oder Ergotherapie für Erlernen von Pacing, Antihistaminika, Ernährungsberatung, mehrere Nahrungsergänzungsmittel, Therapie des Posturalen orthostatischen Tachykardiesyndroms oder einer Orthostatischen Hypotonie sowie Impfung).

Ein Posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom oder eine Orthostatische Hypotonie müssen proaktiv gesucht werden. Sie äussern sich unspezifisch, s. Graphik (Quelle: TikTok user: @kelseyybeth).

An illustration comparing what people think POTS is like and what POTS is actually like in the form of 2 pie charts.

Auch das Mastzellenaktivierungssyndrom manifestiert sich unspezifisch, deswegen grundsätzlich Antihistaminika probieren, s. Graphik (Quelle: TikTok user: @kelseyybeth).

An illustration comparing what people think MCAS is like and what MCAS is actually like in the form of two pie charts.

Ein Teil der medikamentösen Therapien ist off-label. Die Patient:innen sollten entsprechend aufgeklärt und bei der komplexen, multimodalen Therapie adäquat begleitet werden.

Bei fehlender Wirkung sollten Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nach frühestens 10-12 Wochen sequentiell abgesetzt werden. Dabei bitte beobachten, ob nach Absetzen vielleicht doch eine Verschlechterung eintritt.

Die Therapie des Post Vac Syndroms ist grundsätzlich gleich wie die von Long Covid, ausser dass keine erneute Impfung empfohlen werden darf.

Basisdiagnostik

Eingehende Anamnese (unterstützt durch Erfassungsbogen)
Körperliche Untersuchung inklusive Neurostatus, 10 Min. passiver Stehtest, EKG, Temperatur, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung, Dermographismus
Resultat 10 Min. passiver Stehtest:
Blutdruck und Puls zuerst im Liegen, dann 10 Minuten mit dem Rücken gegen eine Wand gelehnt jede Minute messen (Achtung, aufgrund der autonomen Dysregulation kann es lange dauern, bis der Ruhepuls erreicht wird; evtl. müssen die Patient:innen den Test zuhause wiederholen)
  • Orthostatische Hypotonie: BD-Abfall >20 mm Hg systolisch oder >10 mm Hg diastolisch
  • Posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom POTS: Pulsanstieg auf >120/Min oder um >30/Min. (bzw. >40/Min. zwischen 12 und 19 Jahren)
Unauffällig
Auffällig

Labor

Differenzialblutbild, INR, pTT, Fibrinogen, D-Dimere, CRP, Glucose, Kreatinin, Elektrolyte, Transaminasen, Komplement C3/C4, Gesamteiweiss, TSH, fT4, Cortisol basal, ACTH, Ferritin, Holotranscobalamin, 25-OH-Vitamin D, Autoantikörper gegen Cardiolipin (IgG und IgM) sowie gegen Beta2-Glykoprotein (IgG und IgM), ANA, ds-DNA-Antikörper, Urinstatus

Bei kardialer Symptomatik zusätzlich CK, CK-MB, Troponin I (hs), NT-pro-BNP

Bei Darmbeteiligung zusätzlich Gesamt IgA, Transglutaminase-IgA-Antikörper und Calprotectin im Stuhl

Bei Kindern: immer auch Transglutaminase-IgA-Antikörper und IgA gesamt

Evtl. Neurotransmitter-Rezeptoren Ak (erhältlich bei Viollier https://www.viollier.ch/de/analysis/52695), Lymphozytensubpopulationen, MBL (Mannose binding lectin), Cortisol-Tagesprofil im Speichel, Immunglobuline IgG, IgA und IgM sowie IgG-Subklassen, Zytokine TNF-alpha und Interleukin-6 sowie löslicher Interleukin-2-Rezeptor, SARS-CoV-2 IgG qn Spike protein (Immunität nach Infektion oder Infektion) und/oder SARS-CoV-2 IgG Nucleocapsid (Immunität nach Infektion), EBV-VCA-IgM und -IgG, EBNA-IgG. Vitamin B1, B6, Folsäure, Zink

Therapie und Beratung, Grundlagen

Therapieeskalation

Therapie spezifischer Symptome

Referenzen

  1. DavisHE, McCorkell L, Vogel JM, Topol EJ. Long COVID: major findings, mechanisms and recommendations. Nat Rev Microbiol. 2023;21(3):133-146. doi:10.1038/s41579-022-00846-2
  2. Pragmatische Diagnostik und Therapie bei Long Covid; Dr. Michael Stingl, Facharzt für Neurologie, Garnisongasse 7/13, 1090 Wien, neurostingl.at
  3. TosatoM, Calvani R, Picca A, et al. Effects of l-Arginine Plus Vitamin C Supplementation on Physical Performance, Endothelial Function, and Persistent Fatigue in Adults with Long COVID: A Single-Blind Randomized Controlled Trial. Nutrients. 2022;14(23):4984. Published 2022 Nov 23. doi:10.3390/nu14234984
  4. Pragmatische Diagnostik und Therapie bei Long Covid; Dr. Michael Stingl, Facharzt für Neurologie, Garnisongasse 7/13, 1090 Wien, neurostingl.at
  5. Marra AR, Kobayashi T, Suzuki H, et al. The effectiveness of coronavirus disease 2019 (COVID-19) vaccine in the prevention of post-COVID-19 conditions: A systematic literature review and meta-analysis. Antimicrob Steward Healthc Epidemiol. 2022;2(1):e192. Published 2022 Dec 6. doi:10.1017/ash.2022.336
  6. Pragmatische Diagnostik und Therapie bei Long Covid; Dr. Michael Stingl, Facharzt für Neurologie, Garnisongasse 7/13, 1090 Wien, neurostingl.at
  7. Miller AJ, Raj SR. Pharmacotherapy for postural tachycardia syndrome. Auton Neurosci. 2018;215:28-36. doi:10.1016/j.autneu.2018.04.008
  8. Zhao S, Tran VH. Postural Orthostatic Tachycardia Syndrome. [Updated 2023 Aug 7]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK541074/
  9. Kim PS, Fishman MA. Low-Dose Naltrexone for Chronic Pain: Update and Systemic Review. Curr Pain Headache Rep. 2020;24(10):64. Published 2020 Aug 26. doi:10.1007/s11916-020-00898-0
  10. Crosby LD, KalanidhiS, Bonilla A, Subramanian A, Ballon JS, Bonilla H. Off label use of Aripiprazole shows promise as a treatment for Myalgic Encephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS): a retrospective study of 101 patients treated with a low dose of Aripiprazole [published correction appears in J Transl Med. 2021May 21;19(1):217]. JTransl Med. 2021;19(1):50. Published 2021 Feb 3. doi:10.1186/s12967-021-02721-9
  11. PreVitaCOV- Prednisolon und Vitamin B1, 6 und 12 bei Patienten mit Post-Covid-19-Syndrom(PC19S) - Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie in der Primärversorgung (gesundheitsforschung-bmbf.de)
  12. Zilberman-ItskovichS, Catalogna M, Sasson E, et al. Hyperbaric oxygen therapy improves neurocognitive functions and symptoms of post-COVID condition: randomized controlled trial.Sci Rep. 2022;12(1):11252. Published 2022 Jul 12. doi:10.1038/s41598-022-15565-0
  13. Davis HE, McCorkell L, Vogel JM, Topol EJ. Long COVID: major findings, mechanisms and recommendations [published online ahead of print, 2023 Jan 13]. Nat Rev Microbiol. 2023;1-14. doi:10.1038/s41579-022-00846-2
  14. Pretorius E, Venter C, Laubscher GJ, et al. Combined triple treatment of fibrin amyloid microclots and platelet pathology in individuals with Long COVID/ Post-Acute Sequelae of COVID-19 (PASC) can resolve their persistent symptoms. Research Square; 2021. DOI: 10.21203/rs.3.rs-1205453/v1
  15. Khurana K, Singh CV. Management of Anosmia in COVID-19: A Comprehensive Review. Cureus. 2022;14(10):e30425. Published 2022 Oct 18. doi:10.7759/cureus.30425
  16. Singh CV, Jain S, Parveen S. The outcome of fluticasone nasal spray on anosmia and triamcinolone oral paste in dysgeusia in COVID-19 patients. Am J Otolaryngol. 2021;42(3):102892. doi:10.1016/j.amjoto.2020.102892
  17. Le Bon SD, Konopnicki D, Pisarski N, Prunier L, Lechien JR, Horoi M. Efficacy and safety of oral corticosteroids and olfactory training in the management of COVID-19-related loss of smell. Eur Arch Otorhinolaryngol.2021;278(8):3113-3117. doi:10.1007/s00405-020-06520-8
  18. Hummel T, Whitcroft KL, Rueter G, Haehner A. Intranasal vitamin A is beneficial in post-infectious olfactory loss. Eur Arch Otorhinolaryngol. 2017;274(7):2819-2825. doi:10.1007/s00405-017-4576-x
  19. Teitelbaum JE, Johnson C, St Cyr J. The use of D-ribose in chronic fatigue syndrome and fibromyalgia: a pilot study.J Altern Complement Med.2006;12(9):857-862. doi:10.1089/acm.2006.12.857
  20. Puntmann VO, Martin S, Shchendrygina A, et al. Long-term cardiac pathology in individuals with mild initial COVID-19 illness. Nat Med.2022;28(10):2117-2123. doi:10.1038/s41591-022-02000-0
  21. Efficacy of Montelukast in Mild-moderate Respiratory Symptoms in Patients With Long-COVID-19: - Full Text View - ClinicalTrials.gov
  22. Cobes N, Guernou M, Lussato D, et al. Ventilation/perfusionSPECT/CT findings in different lung lesions associated with COVID-19: a case series. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2020;47(10):2453-2460. doi:10.1007/s00259-020-04920-w
  23. Reinfeld S. Can bupropion treat COVID-19-induced brain fog? A case series. Int Clin Psychopharmacol. 2023;38(3):189-191. doi:10.1097/YIC.0000000000000436
  24. Yale Researchers Discover Possible 'Brain Fog' Treatment for Long COVID > News > Yale Medicine
  25. Guedj E, Campion JY, Dudouet P, et al. F-FDG brain PET hypometabolism in patients with long COVID.EurJ Nucl Med Mol Imaging. 2021;48(9):2823-2833. doi:10.1007/s00259-021-05215-4
  26. Treatment FYI: Controlling Pain - Solve ME/CFSInitiative (solvecfs.org)
  27. Pragmatische Diagnostik und Therapie bei Long Covid; Dr. Michael Stingl, Facharzt für Neurologie, Garnisongasse 7/13, 1090 Wien, neurostingl.at